Skype for Business Online ## Dienst wird am 31. Juli 2021 eingestellt

Regionaler Marktführer für moderne IT

Skype for Business Online ## Dienst wird am 31. Juli 2021 eingestellt

Erst Microsoft Lync, dann Skype for Business, jetzt Microsoft Teams – ungefähr im Rhythmus von fünf Jahren löst Microsoft die bisherige Anwendung für intelligente Kommunikation im Unternehmen durch eine neue ab. Jetzt ist das Deaktivierungsdatum für Skype for Business Online offiziell.

Wir verraten Ihnen, wie Sie sich auf das Dienstende am 31. Juli 2021 vorbereiten.

Zu sehen ist ein Screenshot aus einem YouTube-Video von Microsoft über Skype for Business Online. Bild: Microsoft/Screenshot aus Youtube-VideoZu sehen ist ein Screenshot aus einem YouTube-Video von Microsoft über Skype for Business Online. Bild: Microsoft/Screenshot aus Youtube-Video

Praktisch, aber bald in Rente: Skype for Business Online. Bild: Microsoft/Screenshot aus Youtube-Video

Kommunikationslösungen von Microsoft – ein Überblick

Am Anfang war Microsoft Lync. Mit dieser Anwendung stellte der Software-Riese eine virtuelle Verbindung zwischen den Mitarbeitern eines Unternehmens, aber auch mit externen Kontakten her. Gespräche, Chats, Bildschirm teilen – die Zusammenarbeit in Echtzeit war mit Lync 2010 bereits möglich, sowohl in Einzelgesprächen als auch in Teams. Zudem konnte der Dienst schon mit Office-Anwendungen verbunden werden.

Skype for Business Online trat – nach einer Übergangsphase – 2015 in die Fußstapfen von Microsoft Lync. In seinen Funktionen unterscheidet sich das Tool nicht großartig von seinem Vorgänger, wobei es natürlich eine Weiterentwicklung darstellt. Der größte Unterschied liegt aber im Namen. Während Skype schon vor der Übernahme durch Microsoft im Jahr 2011 weltweit ein Begriff war und von vielen Nutzern privat verwendet wurde, fristete Lync ein Schattendasein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.