Apple Mail Sicherheitslücke ## iPhone Mail-App sollte nicht mehr genutzt werden

Regionaler Marktführer für moderne IT

Apple Mail Sicherheitslücke ## iPhone Mail-App sollte nicht mehr genutzt werden

Eine schwere Apple Mail Sicherheitslücke wird laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik aktuell von Hackern ausgenutzt. Die Experten warnen eindringlich davor, momentan die Mail-App auf iOS-Geräten wie dem iPhone oder iPad zu nutzen.

Welche Möglichkeiten sich für Hacker durch die Schwachstelle ergeben und wie Sie sich schützen können, verraten wir jetzt.

apple mail sicherheitslückeVon der Apple Sicherheitslücke ist die Mail-App betroffen. Bild: privat

Schwere Apple Mail Sicherheitslücke in iOS Mail-Programm entdeckt

US-Sicherheitsforscher haben eine gefährliche Schwachstelle in der Mail-App von Apple bzw. iOS entdeckt und warnen davor, die Anwendung zu nutzen. Dieser Empfehlung folgt auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das noch gestern Abend eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlicht hat. Problematisch ist die Sicherheitslücke vor allem deshalb, weil die Mail-App standardmäßig auf iPhone und iPad installiert ist und nahezu von jedem Besitzer eines Apple-Geräts genutzt wird. Hersteller Apple übrigens bekleckert sich seit Bekanntwerden der Schwachstelle nicht unbedingt mit Ruhm. Obwohl die Lücke noch nicht geschlossen ist, bestreitet der Konzern, dass Hacker sich durch sie leicht Zugang verschaffen können. Die Realität spricht allerdings eine andere Sprache.

Opfer bekommen Angriff durch Apple Mail-App nicht mit

Besonders gefährlich ist die Sicherheitslücke auch, weil das Opfer nichts von dem Fremdzugriff mitbekommt. Wie das Cyber-Security Start-up Zecops in seinem Blog berichtet, sorgen die Hacker zunächst für eine Überlastung des Geräte-Arbeitsspeichers. Das ist auch bei weitem kein Hexenwerk. Durch den Versand von rtf-Dateien, mehrteiligen oder extrem großen E-Mails ist diese Hürde schnell genommen. Dazu kommt, dass der Besitzer des Geräts mit der iOS Version 13 diese E-Mails noch nicht einmal anklicken oder öffnen muss, damit sich die Kriminellen den Zugang verschaffen können. Bei iPhones und iPads, die mit der Version iOS 12 laufen, ist zwar ein einmaliger Klick auf die jeweilige Nachricht notwendig, aber auch das sollte den Erfolg der Attacken nicht unbedingt schmälern.

JETZT WEITERLESEN >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.